Über uns

Heiko Recker
 0421 / 499 42 10
heiko.recker@wem.adac.de
www.adac-weser-ems.de

Programme der ADAC Stiftung

ADAC Stiftung – Aufgepasst mit ADACUS
Wichtige Verkehrsregeln spielerisch erlernen
“Aufgepasst mit ADACUS“ ist ein Programm für unsere kleinsten Verkehrsteilnehmer. Mit viel Spaß, Bewegung und Freude lernen die Kinder die wichtigsten Verkehrsregeln und üben interaktiv das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Dies wird im Rahmen des Unfallpräventionsprogramms „Aufgepasst mit ADACUS“ kindgerecht vermittelt.
Durch das Programm führt der Lieblings-Rabe „ADACUS“. Einen Besuch von „Aufgepasst mit ADACUS“ können alle ersten Grundschulklassen, Vorschulen und Kindereinrichtungen kostenfrei buchen. Weitere Informationen unter: www.verkehrshelden.com/adacus

ADAC Stiftung – Achtung Auto
Spielend lernen – für den Ernstfall rüsten
Mit dem Programm „Achtung Auto“ lernen Kinder auf spielerische Art in praktischen Übungen, was die Formel Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg genau bedeutet und werden so für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert.
Ausgebildete Moderatoren der ADAC Stiftung führen die SchülerInnen mit viel Spaß an dieses wichtige Thema heran. Alle Schulen können dieses Programm für Ihre Fünft- und SechstklässlerInnen kostenfrei buchen.
Weitere Informationen und Buchung unter: www.verkehrshelden.com/achtungauto

Programme des ADAC e.V.

ADAC Jugend-Fahrradturnier (Mit Sicherheit ans Ziel)
Damit Kinder im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen, müssen sie die Regeln kennen und in der Lage sein, sich richtig zu verhalten. Der ADAC Weser-Ems hält für Kinder im Alter von 8 bis 15 Jahren mit dem Fahrradturnier ein praxisgerechtes Übungsprogramm bereit.
Auf einem vorgegebenen Parcours können die Kinder spielerisch wichtige Fahrtechniken einüben, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Das Verkehrssicherheitsprogramm richtet sich in Erster Linie an Schulen. Als Turnierplätze eignen sich z.B. Allwetter-Sportplätze, sowie Schulhöfe oder andere befestigte verkehrsfreie Flächen (Schutzräume) ab einer Größe von etwa 30×30 Metern. Der Parcours (Anhänger) wird vom ADAC Weser-Ems kostenlos zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen unter: www.adac.de/fahrradturnier

ADAC Programm Sicher im Auto
Das ADAC Programm „Sicher im Auto“ ist eine Informationsveranstaltung mit praktischen Demonstrationen und richtet sich an alle Personen, die Kinder im Auto befördern. Speziell qualifizierte ModeratorenInnen informieren über technische, rechtliche und praktische Aspekte der Benutzung von Kinder-Rückhaltesystemen. Zusätzlich werden praktische Demonstrationen an einem Fahrzeug durchgeführt,

Mehr Informationen unter: www.sicher-im-auto.com

Der ADAC Schulweg-Ratgeber
In unserem ADAC Schulwegratgeber geben wir die wichtigsten Hinweise, wie Ihre Kleinen sicher zur Schule kommen. Ob zu Fuß, im Elterntaxi oder mit dem Bus – seien Sie stets Vorbild und fördern Sie die eigenständige Mobilität Ihrer Kleinen!
Ein Musterexemplar können Sie über unser Bestellformular anfordern

Jetzt bestellen oder hier downloaden: ADAC Schulwegratgeber, 4,47 MB

Markus Hübner
 0421 / 51 77 88 20
markus.huebner@adfc-bremen.de

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrenden in Deutschland und weltweit. Der ADFC Landesverband Bremen setzt sich seit 1979 für die konsequente Förderung des Radverkehrs ein. Die verkehrspädagogische Arbeit ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende, den wir durch Schulungen und Aktionen rund ums Fahrrad für Groß und Klein fördern. Weitere Schwerpunkte sind: Verkehrspolitik, Radtourismus, Gesundheitsvorsorge, Technik, Sicherheit und Service.

Angebote
Radfahrlernkurse
Diese Kurse richten sich an Menschen dich noch nicht Radfahren können.
In Gruppen von bis zu 10 Personen vermitteln wir angstfrei und in kleinen Schritten den Umgang mit Fahrrad und Schwerkraft. Roller und Fahrräder werden für die Zeit des Kurses gestellt.

Fahrrad-Sicherheitscheck
Gemeinsam mit den Schüler*innen überprüfen wir die Fahrräder der Schüler*innen auf Verkehrssicherheit. Die Teilnehmer*innen erhalten entweder eine Mängelliste oder bei verkehrssicheren Fahrrädern eine Plakette.

Bike-Bastel-Buffet
Diese Unterrichtseinheit bietet eine Auswahl an technischen / handwerklichen Fähigkeiten am Fahrrad bzw. mit Fahrradteilen. Die Teilnehmer*innen wählen aus einem Buffet an Aufgaben und lernen Fahrradteile und verschiedene Werkzeuge kennen.

Fahrrad & Orientierung
Wo bin? Wo will ich hin? Welche Wege kann ich nehmen? Eine Unterrichtseinheit, die Wegplanung und Exkursion verbindet. Die Elemente der Orientierung per Rad können im Anschluss auf die Orientierung zum Beispiel der Berufswahl transferiert werden.

Klassenexkursionen per Rad
Wir planen und begleiten Tages- und Mehrtagesradtouren einer Schulklasse oder einer AG. Ziele und thematische Inhalte passen wir gerne dem aktuellen Unterrichtsthema an.

Mehr Informationen unter https://bremen.adfc.de/

Andrea Desczka
 0421 / 303 00
andreas.desczka@
feuerwehr.bremen.de

Feuerwehr Bremen

Die Feuerwehr Bremen unterstützt das Bündnis „aber sicher!“ jedes Jahr im Sommer. Zum Schulanfang hängen wir gemeinsam mit der Polizei Bremen die Banner zum Schulanfang auf, damit die Verkehrsteilnehmer:innen auf die Jüngsten im Verkehr aufmerksam gemacht werden.

Frank Erhardt
 0421 / 362 198 66
frank.erhardt@polizei.bremen.de

Polizei Bremen

Die Polizei Bremen hat nicht nur den gesetzlichen Auftrag, für Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Der Polizei Bremen, insbesondere dem Präventionszentrum, den beteiligten Kontaktpolizistinnen und Kontaktpolizisten sowie allen anderen mit Präventionsarbeit betrauten liegt es sehr am Herzen, ihren Teil dazu beizutragen, dass es auf den Straßen sicherer wird.

Die Polizei Bremen kümmert sich um Menschen aller Altersklassen, wobei ein Hauptaugenmerk dabei bei den jüngsten am Verkehr Teilnehmenden liegt. Zum einen gehören sie zu den Gefährdetsten im Straßenverkehr und zum anderen werden bereits hier die Grundlagen für das spätere Verhalten gelegt. Beispiele für die Präventionsarbeit der Polizei Bremen sind der Einsatz der Mobilen Präventionspuppenbühne, die Beteiligung bei der Radfahrausbildung, die Umsetzung des Konzeptes Gelbe Füße und die Ausbildung Toter Winkel.

Verena Nölle
 0421 / 244 79 01
schulexpress@gmx.de

Schulexpress

Nein, – wir sind kein Schulbus,
der die Schulkinder um Viertel vor Acht von zu Hause abholt. Der SCHULEXPRESS ist ein Laufbus, der ohne Begleitung der Eltern funktioniert.

Mit dem SCHULEXPRESS werden die Schüler motiviert, ihren Schulweg in kleinen Gruppen zu Fuß zurückzulegen. Der Autoverkehr direkt vor der Schule wird reduziert, der hauptsächlich durch bringende Eltern entsteht. Mit der Teilnahme an dieser Aktion tragen Sie zum sicheren Schulweg bei. Und darüber hinaus werden die Selbstständigkeit und das Selbstvertrauen der Kinder bei Bewegung an der frischen Luft gestärkt.
Steigen Sie mit ein in den SCHULEXPRESS!

Mehr Infos unter www.schulexpress.de

Thomas Kirpal
 0421 / 361 92 16
thomas.kirpal@umwelt.bremen.de

Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

„Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau unterstützt die Anliegen des Arbeitskreises „aber sicher“. Bremen setzt auf die aktive Mobilität von zu Fuß gehen und Fahrrad fahren und schützt deshalb gerade Kinder und Jugendliche auf ihren Schul- und Freizeitwegen durch Absenkung der Geschwindigkeiten auf Tempo 30 in den meisten Wohngebieten und an Schulen und Freizeiteinrichtungen, mehr Fahrbahnquerungshilfen und gute Straßenbeleuchtung. Kinder sollen auf Quartierswegen abseits von großen Straßen selbständig sicher unterwegs sein können, spielen und altersgemäße Mobilität erlernen – daher fördert die Stadt Nahversorgung in Stadtteilzentren, auf Bezirkssportanlagen und mit der Pflege und Entwicklung von Spiel- und Grünflächen.“

Nikola Schroth
 0421 / 361 162 88
nikola.schroth@bildung.bremen.de

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Damit aus Kindern und Jugendlichen sichere Verkehrsteilnehmende werden, müssen Eltern, Erzieher:innen in den Kitas und Lehrkräfte in den Schulen eng zusammenarbeiten, damit das gelingt. Deshalb ist die Mobilitäts- und Verkehrserziehung fest in den Bildungsplänen aller Schulstufen verankert. So lernen Kinder, sich sicher zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Rad im Straßenverkehr zu bewegen. Die älteren Schüler:innen beschäftigen sich mit dem Nahverkehr, den Gefahren, die durch die Handynutzung, aber auch durch Alkohol und Drogen im Straßenverkehr entstehen können. Ökonomische und ökologische Aspekte, Umweltschutz und das Umdenken hin zu einem ressourcenschonenden Fortbewegen sind Themen, die für Jugendliche eine wichtige Rolle spielen. Die Kinder und Jugendlichen von heute werden gebraucht, um die verkehrswende zu realisieren. Unterstützt werden die Schulen in diesem Bereich ganz praktisch durch die anderen Akteure der Initiative „aber sicher!“.

Viola Christina Mull
 0421 / 179 20 28
viola-christina.mull@sparkasse-bremen.de

Sparkasse Bremen

Die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt der Sparkasse schon immer am Herzen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnerinnen und –partnern bündelt sie daher die Kräfte und ermöglicht Projekte für junge Bremerinnen und Bremer. Die Schwerpunkte reichen von Bildung über Sport und Kultur bis zu Umweltprojekten. Im Focus steht dabei die Unterstützung von Initiativen, die positiv auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einwirken – ob im Sinne einer gelungenen, sozialen Integration, im Hinblick auf ein gesundes Aufwachsen oder die Chancen auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe. Vor dem Hintergrund der oft als unzureichend bezeichneten Bildungs- und Sozialsituation Bremer Kids macht sich die Sparkasse Bremen auch für das Bündnis „aber sicher – gemeinsam für ein verkehrssicheres Bremen“ stark.

Frank Spreckelsen
 0421 / 350 12 29
frank.spreckelsen@ukbremen.de

Karen Schulz
 0421 / 350 12 21
karen.schulz@ukbremen.de

UK Bremen

Die UK Bremen ist der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für rund 23.000 Schülerinnen und Schüler der Primarstufe im Land Bremen. Unser Versicherungsschutz erstreckt sich vom alltäglichen Schulbesuch, über unterschiedliche Schulveranstaltungen, bis hin zum direkten Weg von und zur Schule. Zur Verhütung von Unfällen unterstützen wir Projekte, die die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen ihre Schulwege selbstständig, sicher und gesund zu meistern. Sollten sie dennoch einen Unfall erleiden, sorgen wir mit allen geeigneten Mitteln für eine bestmögliche Versorgung, um ihren Gesundheitszustand wiederherzustellen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.ukbremen.de.

Ralf Spörhase
 0421 / 34 35 36
spoerhase@landesverkehrswacht-bremen.de

Deutsche Verkehrswacht Bremen

Verkehrssicher in allen Lebensphasen
Unfälle vermeiden, Leben schützen: Das ist die Aufgabe der Deutschen Verkehrswacht. Sie greift damit das menschliche Grundbedürfnis auf, auf allen Wegen sicher unterwegs zu sein und unverletzt anzukommen. Die Verkehrswacht kümmert sich um alle Verkehrsteilnehmenden, gleich welchen Alters und gleich, wie sie unterwegs sind. Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit bundesweit etwa 60.000 ehrenamtlich Engagierten, die sich in rund 600 Verkehrswachten zusammengeschlossen haben. Sie informieren, beraten und trainieren mit Verkehrsteilnehmern jeden Alters sicheres Verhalten im Straßenverkehr. Die Landesverkehrswacht Bremen e.V. besteht seit 70 Jahren in Bremen und ist Dachorganisation (Landesverband) der angeschlossenen Ortsverkehrswachten Bremen-Stadt, Bremen-Nord und Bremerhaven.

Moritz Vandreier
 0421 / 36 71 21 20
moritz.vandreier@weser-kurier.de

Weser-Kurier

Die WESER-KURIER Mediengruppe ist Partner der Initiative „aber sicher!“ und unterstützt diese und vorherige Bremer Verkehrspräventionsmaßnahmen für Schulkinder seit vielen Jahren. Gemeinsam mit der Initiative produziert die WESER-KURIER Mediengruppe jährlich zum neuen Schuljahr eine mehrseitige Broschüre, die u.a. dem WESER-KURIER beiliegt und allen Erstklässer/innen und Eltern wichtige Tipps und Informationen rund um die Einschulung liefert. Darüber hinaus ist der WESER-KURIER als größte Tageszeitung in Bremen und der Region natürlich stets Botschafter für alle wichtigen Themen rund um Schule und Verkehrsprävention.